Tuepps-Blog >> Stadtgeschehen

0 Kommentare

11.09.2014 - Thomas Krammer

Umbrisch-provenzalischer Markt, Stadtlauf und verkaufsoffener Sonntag


TÜBINGEN – 86 Händler und Kulturschaffende aus Aix-en-Provence, Perugia und Tübingen schlagen ihre Stände und Zelte beim 20. umbrisch-provenzalischen Markt in der Tübinger Altstadt auf. Von Donnerstag, 18., bis Sonntag, 21. September 2014, verbreiten sie mediterranes Flair, indem sie Speisen und Getränke ihrer Heimat anbieten und kunsthandwerkliche Produkte ihrer Regionen vertreiben.

Der Markt zum Sommerausklang zieht alljährlich rund 100.000 Gäste in die Universitätsstadt am Neckar. Oberbürgermeister Boris Palmer wird den Markt am Donnerstag, 18. September 2014, um 13 Uhr gemeinsam mit Jörg Romanowski vom Tübinger Handels- und Gewerbeverein eröffnen und dabei auch eine offizielle Delegation aus Perugia auf dem Marktplatz begrüßen. Dies sind Cristiana Casaioli, stellvertretende Bürgermeisterin für Gewerbe und städtische Mobilität, und Luciana Lucarelli, Büroleiterin des Oberbürgermeisterbüros.

27 Gaststände kommen in diesem Jahr aus Perugia. Aus Umbrien stammen auch das Figurentheater Il Laborincolo sowie fünf Fahnenschwinger, die gemeinsam mit zwei Trompetern und einem Trommler auf dem Markt auftreten. Der italienische Tenor Massimiliano d‘Antonio gibt bei mehreren Auftritten an der Krummen Brücke italienische Romanzen, Opernarien und klassische neapolitanische Lieder zum Besten. 28 Händ­lerinnen und Händler reisen aus Aix-en-Provence an. Neben bekannten und bewährten Angeboten ist in diesem Jahr ein Korbflechter aus Südfrankreich dabei, dem man bei seinem Handwerk zuschauen kann.

Zum Sortiment der Händlerinnen und Händler gehören Wein und Öl, Ziegen- und Schafskäse, Wurst und Oliven, Wildschweinsalami und gefüllte Muscheln, Fischsuppe, aber auch Callisons, die typische Leckerei aus Aix, sowie Kräuter und Honig. Über dem Markt liegt der Duft von Lavendel und provenzalischen Kräutern. Im Angebot sind vor Ort gefertigte Cantuccini, dazu feinste italienische Lederwaren, Keramik, umbrischer Silberschmuck, traditionell bedruckte Stoffe, handgefertigte Objekte aus Bienenwachs und aus Olivenholz. Für die Vielfalt der mediterranen Küche stehen Pasta und Bruschetta, Trüffel und Tortellini, Bouillabaisse und Baguette, dazu Rosé aus Aix und Chardonnay-Sekt aus Perugia.

Der Markt erstreckt sich auf 10.000 Quadratmetern von der Neckargasse über den Holzmarkt in die Neue Straße und bis zum Rathaus. Von dort ziehen sich die Stände durch die Marktgasse in die Kornhausstraße bis zur Krummen Brücke. Wer es etwas ruhiger möchte, ist in der Hafengasse an der richtigen Stelle: Oliven- und Zitrusbäume sowie andere typische Gewächse aus dem Mittelmeerraum sorgen dort zusammen mit gemütlichen Sitzmöglichkeiten für eine entspannte Atmosphäre. Beim Kinderfest im Innenhof des Pfleghofs kommen Kinder zwischen drei und 14 Jahren am Samstag von 10 bis 16 Uhr auf ihre Kosten. Sie können Jonglierbälle herstellen, Bienennisthilfen bauen oder verschiedene andere Dinge basteln. Eine Hüpfburg ist natürlich auch dabei.

Auch die Geschäfte in Tübingen werden während des Marktes erfahrungsgemäß gut besucht. Am Markt-Sonntag haben sie deshalb von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Der Wochenmarkt findet sowohl am Freitag, 19., als auch am Samstag, 20. September 2014, an der Jakobuskirche statt.

Am Sonntag, 21. September 2014, fällt um 9.30 Uhr der Startschuss für den ERBE-Lauf. Start und Ziel für die rund 1.500 Läuferinnen und Läufer ist die Wilhelmstraße. Die Strecke führt auf rund zehn Kilometern durch den umbrisch-provenzalischen Markt in der Altstadt, durch den Anlagenpark und die Mühlstraße. Beim Stadtlauf messen sich Schülerinnen und Schüler ebenso wie Teams aus Freunden oder Kolleginnen und Kollegen, sportliche Laien sowie Spitzenathletinnen und -athleten.

Der Bereich des umbrisch-provenzalischen Marktes ist jeweils von 8 bis 1 Uhr in der Nacht für den gesamten Fahrverkehr gesperrt. Außerdem werden alle Zufahrten zur Altstadt von Freitag bis Sonntag gesperrt. Alle Ausnahmegenehmigungen und Erlaubnisse zum Befahren der Fußgängerzone gelten an diese n Tagen nicht.

Der TüBus ist während der Markttage besonders preisgünstig: Die Sonderkarte für fünf Personen kostet nur 6,50 Euro pro Tag. Auch fahren während des Marktes deutlich mehr Busse als sonst. Die Ammertalbahn verstärkt ihr Angebot am Markt-Sonntag: Die Züge fahren dann tagsüber im selben Halbstunden-Rhythmus wie sonst werktags.

Für Gäste, die nicht mit Bus und Bahn anreisen können, empfiehlt sich zwischendurch ein Blick auf die Seite www.tuebingen.de/mobil. Dort werden – für Smartphone optimiert – alle freien Plätze in den Tübinger Parkhäusern aktuell angezeigt. Dies ist besonders hilfreich, da die Parkplätze während des Marktes oft knapp sind. Die mobile Seite hilft Ortsunkundigen auch, den kurzen Weg beispielsweise von den Parkhäusern Brunnenstraße oder Metropol in die Altstadt zu finden. Und wer mag, kann den Markt-Besuch mit einem Bummel zu den Sehenswürdigkeiten Tübingens verbinden, die auf der mobilen Seite beschrieben und lokalisiert sind.

Um die Parksituation während der Markttage zu verbessern, stehen neben den regulären Parkhäusern und öffentlichen Parkplätzen zusätzliche Parkmöglichkeiten zur Verfügung: der Parkplatz am Güterbahnhof, der Parkplatz am Kaufland in der Reutlinger Straße 44 und der Parkplatz am Edeka-Center in der Eugenstraße 74. Für Reisebusse wird der Busparkplatz an der Europastraße als Ausweichparkplatz reserviert. Außerdem steht der P+R-Parkplatz auf dem Festplatzgelände zur Verfügung. Von dort aus fährt am Sonntag, 21. September 2014, zwischen 11 und 20.30 Uhr alle zehn Minuten ein kostenloser Bus-Shuttle zum Omnibusbahnhof. Wer lieber zu Fuß gehen möchte, kommt durch die Jahnallee innerhalb von rund zehn Minuten zum Marktgelände.

Die Universitätsstädte Tübingen, Aix-en-Provence und Perugia bilden seit vielen Jahren ein partnerschaftliches Städtedreieck. Zwischen allen dreien findet ein lebendiger Austausch auf allen Gebieten des menschlichen Zusammenlebens statt. Weit entfernt von Sonntagsreden und offiziellem Programm nutzen die Menschen aller drei Städte die gewachsenen Beziehungen und Freundschaften zu wechselseitigem Besuch und gemeinsamen Aktivitäten. Einer der alljährlichen Höhepunkte ist seit 20 Jahren der umbrisch-provenzalische Markt in Tübingen, eine Veranstaltung der Universitätsstadt Tübingen und des Handel- und Gewerbevereins (hgv).


Umbrisch-provenzalischer Markt in Tübingen
18. bis 21. September 2014

Marktzeiten

Donnerstag, 18. September 2014
Marktstände: 13 bis 22 Uhr
Gastronomie: 13 bis 1 Uhr

Freitag, 19. September 2014
Marktstände: 10 bis 22 Uhr
Gastronomie: 10 bis 1 Uhr

Samstag, 20. September 2014
Marktstände: 10 bis 22 Uhr
Gastronomie: 10 bis 1 Uhr
Kinderfest im Innenhof des Pfleghofs 10 bis 16 Uhr

Sonntag, 21. September 2014
Marktstände: 11 bis 20 Uhr
Gastronomie: 11 bis 20 Uhr

ERBE-Lauf 9.30 bis ca. 14 Uhr

Verkaufsoffener Sonntag 13 bis 18 Uhr


Bildergalerie zu diesem Bericht

Bildergalerie zu diesem Beitrag


Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

18.09.2014

Umbrisch-Provenzalischer Markt



Weiterführende Links


Passwort / Benutzername vergessen? // Jetzt registrieren