Tuepps-Blog >> Sport

0 Kommentare

05.02.2016 - Thomas Krammer

Am Sonntag beim besten Team der Beko BBL zu Gast! McCoy-Truppe tritt in Bamberg an


Am kommenden Sonntag (17 Uhr, brose ARENA) steht den WALTER Tigers Tübingen die schwerste Aufgabe in der Spielzeit 2015/2016 bevor. Die Mannschaft von Trainer Tyron McCoy muss beim amtierenden deutschen Meister, den Brose Baskets Bamberg, antreten.

Die Franken sind auch in dieser Saison der Topfavorit auf die Meisterschaft. In der Beko BBL gelang den Schützlingen von Trainer Andrea Trinchieri zuletzt zehn Siege in Serie, gleichbedeutend mit der Tabellenführung. Im Hinspiel unterlagen die Raubkatzen nach einer sehr guten Leistungen mit 88:98, Vladimir Mihailovic war mit 22 Zählern Topscorer der Begegnung. Auf Seiten des Gegners ragte Nikos Zisis mit 21 Punkten und acht Assists heraus - der Grieche erzielte in dieser Partie persönliche Bestwerte in diesen beiden Kategorien. Bamberg ist auch im Rückspiel der haushohe Favorit, ein Auswärtserfolg käme mehr als einer Sensation zugleich: Die Tübinger mussten seit der Spielzeit 2004/2005 bekanntermaßen in allen elf Bundesligaspielen sowie einer Pokalpartie als Verlierer vom Platz gehen. Die Partie wird wie immer live und in HD-Qualität auf telekombasketball.de übertragen.

Die Ausgangslage:

Die Brose Baskets Bamberg sind derzeit das Maß aller Dinge. So sagt es auch McCoy: "Bamberg ist aktuell das beste Team in der Beko BBL." Fan der Franken zu sein, macht in dieser Spielzeit besonders viel Spaß. Eine Bilanz von 17:2-Siegen bedeutet den Platz an der Sonne in der Liga. Viel aufregender sind gegenwärtig die Erfolge in der Hauptrunde der Euroleague. Nach dem sechsten Spieltag kann die Trinchieri-Truppe ein ausgeglichenes Punktekonto (3:3) aufweisen. Am gestrigen Donnerstag gelang dem Meister der nächste Paukenschlag: Das europäische Spitzenteam FC Barcelona Lassa musste sich in der brose ARENA mit 70:74 geschlagen geben. Die Aussichten, das Viertelfinale zu erreichen, stehen weiterhin sehr gut für die Franken.

Das Spiel der Bamberger läuft derzeit wie aus einem Guss. Es scheint, als ob die Akteure auf dem Spielfeld schon immer zusammengespielt haben: Blindes Vertrauen aller Protagonisten kennzeichnet den Erfolg der Trinchieri-Schützlinge. In der Beko BBL weist der kommende Kontrahent der Raubkatzen Superlative auf: In allen Würfen aus dem Feld (61,3 Prozent 2P, 42,9 Prozent 3P, 54,1 Prozent FG und 82,5 Prozent FT) stehen die Bamberger an erster Stelle. Dazu verteilt der Meister die meisten Assists pro Partie (22,2) und erzielt hinter dem wohl schärfsten Konkurrenten aus München (90,74 ppg) die zweitmeisten Zähler (90,21 ppg) pro Begegnung.

Die große Stärke der Bamberger ist deren Ausgeglichenheit. Alle eingesetzten Spieler können jederzeit punkten und lassen das Niveau des Meisters nicht abfallen. Mit 90,21 Punkten erzielte der Gegner knapp neun Punkte mehr als die Tübinger und glänzt nach den Teams aus Frankfurt und Berlin mit der drittbesten Verteidigung der Liga.

Der Trainer:

Der Italiener Andrea Trinchieri übernahm im Sommer 2014 den Posten des Cheftrainers bei den Brose Baskets Bamberg. Damit löste er Chris Fleming ab, der sieben Jahre erfolgreich in der Domstadt tätig war. Vielen Experten war sicherlich nicht klar, welche Auswirkungen der große Schnitt auf der Trainerposition haben würde. Doch der 47-Jährige bewies seine Qualitäten und wurde gleich in seiner ersten Saison in Bamberg Deutscher Meister. Im Finale setzten sich die Franken gegen den FC Bayern München Basketball mit 3:1-Siegen durch.

Trinchieri liebt und lebt Basketball. Es ist ein Genuss den Italiener an der Seitenlinie des Spielfelds zu sehen: Immer in Aktion, immer nachdenkend, immer am Ball. Der 47-Jährige legt großen Wert auf Disziplin, eine harte Verteidigung und effektive Spielzüge in der Offensive. Schlüssel zur Meisterschaft in der vergangenen Spielzeit 2014/2015 war auch die Tatsache, dass die Bamberger über unglaublich viele Athleten im Team verfügt haben. Dies mussten die Rivalen aus München und Berlin neidlos anerkennen. Trinchieri ist in dieser Saison mit seiner Mannschaft weiter auf einem Höhenflug: Tabellenführung in der Beko BBL, Teilnahem am Beko BBL TOP FOUR in München und mit aussichtsreichen Chancen, das Viertelfinale in der Euroleague zu erreichen. Der Italiener ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Die Schlüsselspieler:

Auch in dieser Spielzeit ragt Spielmacher Wanamaker, der Finalserien-MVP der vergangenen Saison 2014/2015, aus der Bamberger Truppe heraus. Mit 14,3 Punkten, 4,6 Assists und 2,9 Rebounds demonstriert der 26-Jährige seine Allrounder-Fähigkeiten auf höchstem Niveau. Der US-Amerikaner steht zwar mit fast 28 Minuten auch am längsten auf dem Feld, überzeugt aber bislang mit einer unglaublichen Effizienz: Der 26-Jährige trifft 58,1 Prozent seiner Würfe aus dem Feld, davon 46,9 Prozent Dreier und 90,0 Prozent Freiwürfe. Neben Wanamaker glänzt auch der zweite Point Guard der Franken, Janis Strelnieks. Der Lette ist die perfekte Ergänzung zu Wanamaker. 

Strelnieks ist mit 11,1 Zählern und 3,4 Assists ein weiterer Schlüsselspieler der Gäste. Einen unglaublichen Schritt nach vorne hat auch Nationalspieler Daniel Theis gemacht. Der 23-Jährige liefert Woche für Woche herausragende Leistungen ab: In der Offensive dunkt Theis alles weg, in der Defensive muss jeder Gegenspieler seine Blocks fürchten. Derzeit kommt der Power Forward auf 11,7 Zähler und 5,6 Rebound in nur knapp 19 Minuten Einsatzzeit. Mit dem US-Amerikaner Darius Miller punktet ein vierter Akteur zweistellig: 10,1 Punkte, 3,2 Rebounds und 2,8 Assist bringt der 25-Jährige wichtige Werte und Akzente in das Team ein. Der griechische Basketballlegende Zisis komplettiert die sechs Ausländerspots der Franken. Der Europameister von 2005 verfügt über unglaubliche Erfahrung und komplettiert mit Wanamaker und Strelnieks das wohl beste Guard-Trio der Liga.

Spruch zum Spiel:

"Bamberg spielt derzeit unglaublich gut. Ihre Leistungen sind sehr beeindruckend. Wir wollen am Sonntag ein gutes Spiel machen. Dann werden wir sehen, was dabei herauskommt.“ (Bogdan Radosavljevic, Spieler WALTER Tigers Tübingen)

Die letzten Spiele:

74:70-Sieg (FC Barcelona Lassa - Euroleague)
80:67-Sieg (@ s.Oliver Baskets Würzburg - Beko BBL)
70:91-Niederlage (@ ZSKA Moskau - Euroleague)
71:58-Sieg (@ MHP RIESEN Ludwigsburg - Beko BBL TOP FOUR-Qualifikation)
61:78-Niederlage (Khimki Moskau Region - Eurloeague)

Der Kader:

4 Nicolo Melli F 2,00 m ITA 26.01.1991 - 9,9 ppg, 5,0 rpg 
6 Nikolaos Zisis G 1,97 m GRE 16.08.1983 - 9,5 ppg, 3,3 apg
7 Aleksey Nikolic G 1,90 m SLO - 21.02.1990 - 5,5 ppg, 3,0 rpg
8 Lucca Staiger G 1,96 m GER 14.06.1988 - 6,0 ppg, 1,3 rpg
10 Daniel Theis F 2,04 m GER 04.04.1992 - 11,7 ppg, 5,6 rpg
11 Brad Wanamaker G 1,93m USA 07.02.1996 - 14,3 ppg, 4,6 apg
12 Malik Müller G 1,90 m GER - 24.01.1994 - 2,0 ppg, 0,5 rpg


13 Janis Strelnieks G 1,91 m LAT 01.09.1989 - 11,1 ppg, 3,4 apg
14 Leon Kratzer C 2,07 m GER 04.02.1997
20 Elias Harris G 2,03 m GER 06.07.1989 - 6,5 ppg, 2,4 rpg 
21 Darius Miller F 2,03 m USA 23.03.1990 - 10,1 ppg, 3,2 rpg 
33 Patrick Heckmann F 1,95 m GER 27.02.1992 - 6,2 ppg, 2,4 rpg
34 Yassin Idbihi C 2,08 m GER 25.03.1989 - 3,5 ppg, 1,7 rpg
43 Leon radosaevic C 2,08 m CRO 26.02.1990 - 6,0 ppg, 4,0 rpg

HC Andrea Trinchieri ITA 06.08.1968
AC Ilias Kantzouris GRE 11.08.1973
AC Federico Perego ITA 29.09.1984



Passwort / Benutzername vergessen? // Jetzt registrieren