Tuepps-Blog >> Sport

0 Kommentare

25.10.2015 - Thomas Krammer

NIEDERLAGENSERIE BEENDET: Tigers gewinnen gegen Crailsheim deutlich mit 96:74


TÜBINGEN – Nach den enttäuschenden Niederlagen gegen die Eisbären Bremerhaven und FRAPORT SKYLINERS Frankfurt mussten die WALTER Tigers im Heimspiel gegen die Crailsheim Merlins eine deutliche Reaktion zeigen. Und das taten sie auch! Beim 96:74-Heimerfolg über den Kontrahenten aus Hohenlohe zeigten die Tigers von Beginn an Biss, kämpften um jeden Ball und überzeugten mit attraktivem Basketball.

Dabei agierten die Raubkatzen vor allem beim Rebound überragend und traten sowohl in der Defensive als auch offensiv konzentriert und geschlossen auf. Beste Werfer bei den Tigers waren Vladimir Mihailovic (21 Punkte), William Buford (15 Punkte, 10 Rebounds) und Bogdan Radosavljevic (12 Punkte, 11 Rebounds). Bei den Merlins überzeugte einzig Adam Chubb mit 22 Punkten und sieben Rebounds.


Der Spielverlauf:

Die ersten Punkte des Derbys erzielte der beste Crailsheimer des ersten Viertels, Andre Calvin, der in den ersten zehn Minuten noch weitere sechs Punkte erzielen sollte. Dennoch gehörte das Anfangs-Viertel klar den WALTER Tigers und Jesse Sanders zeigte gleich mit dem ersten Korb, wo die Reise in der ersten Halbzeit hingehen sollte: Energisch zog er zum Korb, bekam das Foul und verwandelte den Extra-Punkt. Schnell bauten die Raubkatzen einen kleinen Vorsprung auf. Garlon Green traf gleich zwei Dreier hintereinander zum Stand von 12:8 nach vier Minuten. Bogdan Radosavljevic hechtete nach Loose-Balls und sogar Sasa Nadjfeji reiste zurück in die Vergangenheit und dunkte! Mit anderen Worten alles lief wie am Schnürchen für die Tigers.

Rebounds, Rebounds und nochmal Rebounds

Trotz einer 14-Punkte-Führung legten die Tübinger im heimischen Dschungel vor allem in Sachen Rebounds noch einmal eine Schippe drauf. Nach zwölf Minuten traf Mahir Agva in der dritten Chance zum 37:18. Wenig später William Buford sogar im vierten Versuch zum 42:22. Auf Seiten der Crailsheimer hielten neben dem genannten Calvin vor allem Aufbau Jordan Callahan und Center Adam Chubb dagegen. Letzterer mit gefühlt unendlich vielen Hakenwürfen. Mit 28:9 Rebounds (davon 12:1 Offensiv) und 4:0 Dreipunkt-Würfen für die Tigers ging es beim Stand von 56:36 in die Pause.

Zwar immer noch nicht mit einem Dreier, dafür aber mit drei (verwandelte) Freiwürfen stiegen die Merlins in die zweite Hälfte ein. Der Anfang einer Aufholjagd? Aus Crailsheimer Sicht leider nein. Auch im dritten Viertel vergrößerten die Tigers ihren Vorsprung durch einen exzellent aufgelegten Vladimir Mihailovic, der zum Beispiel zum Stand von 67:42 mit gefühlt zwei Schritten durch die ganze Crailsheimer Verteidigung und von der Dreierlinie zum Korb zog und dort einnetzte.

Trotz-Reaktion geglückt

Zum Start des letzten Viertels war fast schon alles klar, vor allem da die Raubkatzen an den Brettern so weitermachten wie bisher. Der Crailsheimer Shyron Ely sorgte trotzdem für eine kleine Besonderheit. Er verwandelte nämlich den ersten Dreier der Merlins. Gleich danach legte Tim Schwarz den zweiten nach. Gegen den Tübinger Vorsprung war allerdings nichts zu machen. Nachdem die Tigers in der ersten Minute mit 3:2 die Führung übernahmen, gaben die Gastgeber ihn nichtmehr her. 96:74 hieß der Endstand nach einer überzeugenden Tübinger Trotz-Reaktion nach zuletzt drei Niederlagen in Folge.


Dschungelgeflüster – der etwas andere Blick auf das Spielgeschehen:

Albus verletzt: Julian Albus hat sich einen Tag vor dem heutigen Spiel beim Training den linken Mittelfuß gebrochen und wird für mehrere Wochen ausfallen. Ein herber Rückschlag für den 23-Jährigen, der beim Saisonauftakt gegen die BG Göttingen seinen Karrierebestwert von 15 Punkten erzielte.

Tolle Unterstützung: Am Sonntagmorgen wurde das Aufbauteam in der Paul Horn-Arena von fünf Kindern aus Flüchtlingsfamilien unterstützt. Trotz einiger sprachlicher Hürden hat die Verständigung super funktioniert und am Ende wurden noch gemeinsam ein paar Körbe geworfen.

Ausverkaufte Halle: Trotz der letzten Negativserie standen die Tigerfans heute geschlossen hinter ihre r Mannschaft und sorgten für das erste ausverkaufte Heimspiel der Saison. Auch auf dem Parkett haben die Raubkatzen mit dem klaren Sieg die richtige Einstellung bewiesen.

Dauerbrenner Nadjfeji: In zwei Tagen wird Aleksandar Nadjfeji 39 Jahre alt und ist immer noch ein wichtiger Bestandteil der WALTER Tigers. Im Jahr 2001 begann Nadjfeji seine Karriere in Deutschland bei den Telekom Baskets Bonn und steht nun schon in seiner vierten Saison im Trikot der Raubkatzen.

Super Rebound Quote: Die Tigers haben heute gegen die Merlins beeindruckende 47 Rebounds geholt. Elf davon sicherte sich Bogdan Radosavljevic, gefolgt von Jesse Sanders mit insgesamt zehn. Die Crailsheim Merlins kamen in der ersten Halbzeit auf nur neun Rebounds, konnten jedoch zum Spielende noch auf 27 erhöhen.


Veranstaltung(en) zu diesem Bericht

25.10.2015 : 15:00 Uhr

Walter Tigers - Crailsheim Merlins



Weiterführende Links


Passwort / Benutzername vergessen? // Jetzt registrieren