Tuepps-Blog >> Kultur

0 Kommentare

16.09.2015 - Thomas Krammer

21. umbrisch-provenzalischer Markt mit Kinderfest und ERBE-Lauf


TÜBINGEN – Zum Ausklang eines langen Sommers bringen 87 Erzeuger, Händler und Kulturschaffende beim 21. umbrisch-provenzalischen Markt noch einmal mediterranes Flair nach Tübingen. Von Donnerstag, 17. September, bis Sonntag, 20. September 2015, verwandeln sie die Altstadt in eine südländische Piazza mit Speisen, Getränken und kunsthandwerklichen Produkten aus ihren Regionen.

Zur Eröffnung begrüßen Oberbürgermeister Boris Palmer und Jörg Romanowski vom Tübinger Handels- und Gewerbeverein die Gäste am Donnerstag, 17. September 2015, um 13 Uhr auf dem Marktplatz. Aus Aix-en-Provence reisen Claude Laurens und Helmut Doppelgatz vom Partnerschaftsverein an.

Bedeutender Besuchermagnet
„Mit rund 100.000 Gästen ist der umbrisch-provenzalische Markt ein Höhepunkt in unserem Veranstaltungsprogramm“, sagt Dr. Christine Arbogast, Erste Bürgermeisterin der Universitätsstadt Tübingen. Zwischen Neckargasse, Neuer Straße, Holzmarkt, Kirchgasse, Marktplatz, Marktgasse, Kornhausstraße, Hafengasse und Krummer Brücke erstrecken sich die Verkaufsstände auf rund 10.000 Quadratmetern. 26 Händlerinnen und Händler reisen aus der französischen Partnerstadt Aix-en-Provence an, 27 Gaststände kommen aus der italienischen Partnerstadt Perugia.

Pulsierende Partnerschaften
„Der umbrisch-provenzalische Markt ist gelebter Kulturaustausch und Beleg dafür, dass unsere Städtepartnerschaften nicht nur auf dem Papier bestehen“, sagt Jörg Romanowski, Vorsitzender des Handels- und Gewerbevereins. „Der Markt stellt Verbindungen her, vermittelt Begegnungen und stiftet Freundschaften – und das seit mehr als zwei Jahrzehnten“, ergänzt Rainer Kaltenmark, Leiter der Fachabteilung Ordnung und Gewerbe. Erstmals in Tübingen vertreten ist eine Kunsthandwerkerin aus Perugia, die Papierprodukte, Karten und Fotoalben gestaltet. Auch feinste italienische Lederwaren, Keramik, umbrischer Silberschmuck, traditionell bedruckte Stoffe und liebevoll gestaltete Objekte aus Bienenwachs stehen zum Verkauf.

Köstlichkeiten für Nase und Gaumen
„Wer über den Markt schlendert, hat unweigerlich den Duft von Lavendel, provenzalischen Kräutern und Spezialitäten aus dem Mittelmeerraum in der Nase“, sagt Hans-Peter Schwarz, Geschäftsführer der Tübinger Erleben GmbH. Bruschetta und Bouillabaisse, Trüffel und Tortellini, Ziegen- und Schafskäse, Oliven, Wildschweinsalami und gefüllte Muscheln gehören ebenso zum Angebot wie Honig und die süßen Callisons aus der Provence. Ein Glas Rosé aus Aix oder Chardonnay-Sekt aus Perugia rundet den Genuss für den Gaumen ab. Der Erlös aus dem Verkauf der exklusiv gestalteten Gläser des Pop-Art-Künstlers James Rizzi kommt der Rheumaambulanz der Kinderklinik zugute.

Mediterranes Lebensgefühl und flotte Flitzer
Oliven- und Zitrusbäume sowie andere typische Gewächse aus dem Mittelmeerraum schaffen in der Hafengasse eine entspannte Atmosphäre. Gemütliche Sitzmöglichkeiten laden zum Verweilen ein. An einem Stand stellt sich der Förderkreis des Botanischen Gartens der Universität Tübingen vor. In der Neuen Straße präsentiert das Museum Boxenstop italienische Kult-Fahrzeuge – darunter einen Ferrari 550 Maranello, einen Fiat Topolino, einen Vespa-Motorroller aus den 50er-Jahren sowie den seltenen Alfa Romeo Zagato, der nur etwa 400 Mal gebaut wurde.

Kulturelle Höhepunkte
Auch musikalisch ist für Abwechslung gesorgt: Der Chansonier Mathieu Pallas wandelt mit seinem Akkordeon über den umbrisch-provenzalischen Markt und verbreitet französisches Ambiente. Die Tanz- und Folkloregruppe „Lei Farandoulaire Sestian“ aus Aix-en-Provence stellt ihre Kostüme vor und bereichert das Markttreiben um Musik auf provenzalischen Instrumenten und Tanz. Passend zum umbrisch-provenzalischen Markt bietet der Bürger- und Verkehrsverein am Samstag und Sonntag jeweils um 16.15 Uhr Weinproben auf dem Stocherkahn an. Karten dafür gibt es beim BVV an der Neckarbrücke.

Kinderfest am Samstag
Kinder zwischen drei und 14 Jahren kommen beim Kinderfest im Innenhof des Pfleghofs auf ihre Kosten. Am Samstag, 19. September 2015, können sie von 10 bis 16 Uhr mit den Pfadfindern Armbänder filzen, Papier schöpfen und Holzamulette gestalten. Hinzu kommen verschiedene Bastel-, Mal- und Spielangebote des Studienkreises, der Volksbank, der Buchhandlung Osiander und des Spielwarengeschäfts Dauth. Besonderen Spaß versprechen eine Farb- und eine Süßigkeiten-Schleuder.

Verkaufsoffener Sonntag und Verlegung des Wochenmarkts
Auch die Geschäfte in Tübingen werden während des umbrisch-provenzalischen Marktes erfahrungsgemäß gut besucht. Am Markt-Sonntag haben sie deshalb von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Der Wochenmarkt findet sowohl am Freitag, 18. September, als auch am Samstag, 19. September 2015, an der Jakobuskirche statt.

ERBE-Lauf am Sonntag
Am letzten Markttag messen sich Schülerinnen und Schüler, Freundes- und Kollegenkreise, sportliche Laien sowie Spitzenathletinnen und -athleten beim ERBE-Lauf. Der Startschuss für den Volksbank-Schülerlauf fällt am Sonntag, 20. September 2015, um 10 Uhr in der Wilhelmstraße. Um 11.30 und um 12.30 Uhr folgen weitere Durchgänge. Die Strecke führt auf rund zehn Kilometern über den umbrisch-provenzalischen Markt in der Altstadt, durch den Anlagenpark und die Mühlstraße.

TIMA ist Sozialpartner
Auch Oberbürgermeister Boris Palmer schnürt die Laufschuhe für einen guten Zweck: Denn jeder, der durch das Spendentor am Ziel der Strecke läuft, unterstützt die Tübinger Initiative für Mädchenarbeit (TIMA), Sozialpartner des diesjährigen umbrisch-provenzalischen Marktes. „Durch die Spenden können wir wegfallende Fördergelder ausgleichen“, erklärt TIMA-Mitarbeiterin Petra Sartingen. Der Verein berät Mädchen mit Essstörungen und engagiert sich in der Gewaltprävention.

Am besten mit Bus und Bahn anreisen
Der TüBus ist während der Markttage besonders preisgünstig: Die Sonderkarte für fünf Personen kostet nur 6,70 Euro pro Tag. Das Busangebot wird an allen Markttagen ausgeweitet. Zum ERBE-Lauf am Sonntag wird der Busverkehr umgeleitet. Die Ammertalbahn verstärkt ihr Angebot am Sonntag: Die Züge fahren dann tagsüber im selben Halbstunden-Rhythmus wie sonst werktags.

Zusätzliche Parkmöglichkeiten und Shuttle-Bus
Für Gäste, die mit dem Auto anreisen, empfiehlt sich ein Blick auf die Seite www.tuebingen.de/mobil. Dort werden – für Smartphone optimiert – alle freien Plätze in den Parkhäusern aktuell angezeigt. Zusätzlich stehen der Parkplatz am Kaufland in der Reutlinger Straße 44 und der Parkplatz am Edeka-Center in der Eugenstraße 74 zur Verfügung. Für Reisebusse wird der Busparkplatz an der Europastraße als Ausweichparkplatz reserviert. Außerdem kann der P+R-Parkplatz auf dem Festplatzgelände genutzt werden. Von dort aus fährt am Sonntag, 20. September 2015, zwischen 11 und 20.30 Uhr alle zehn Minuten ein kostenloser Bus-Shuttle zum Omnibusbahnhof. Wer lieber zu Fuß gehen möchte, kommt durch die Jahnallee innerhalb von rund zehn Minuten zum Marktgelände.

Sperrungen in der Altstadt
Der Bereich des umbrisch-provenzalischen Marktes ist an allen Markttagen jeweils von 8 bis 1 Uhr in der Nacht für den gesamten Fahrverkehr gesperrt. Von Freitag bis Sonntag sind alle Zufahrten zur Altstadt gesperrt. Alle Ausnahmegenehmigungen und Erlaubnisse zum Befahren der Fußgängerzone gelten an diesen Tagen nicht.



Passwort / Benutzername vergessen? // Jetzt registrieren